Die WM 2014 Gruppenauslosung wird mit Spannung erwartet

Fußballfans weltweit und auch viele Sportexperten erwarten mit Spannung die Fußballweltmeisterschaft 2014, bei der Brasilien als Gastgeber auftritt. Nachdem nun alle 32 WM 2014 Teilnehmer feststehen, kommt es am 6.Dezember 2013 zur Auslosung der Gruppenphasen in Costa do Sauipe im Bundesstaat Bahia. Dies wird dann definitiv den Spielplan für die Vorrunde ergeben. Aus 8 Gruppen, deren Namen in entsprechende Töpfe gelangen, werden die Paarungen gezogen. Spannende Begegnungen für die WM sind dabei zu erwarten. Wir erklären alles über die WM 2014 Gruppenauslosung.

Spielplan für die WM 2014 weist klare Züge auf

Nachdem am 6.Dezember 2013 die acht Gruppen gelost werden, steht der Spielplan für die WM 2014 fest – in acht Gruppen werden jeweils vier Mannschaften gegeneinander antreten. Nach der Vorrunde geht im K.O.-Verfahren um Sieg oder Niederlage, um letztendlich das Finale zu erreichen. Das Finale um den Weltmeistertitel wird am 13.07.2014 ausgetragen. Doch zuvor müssen erst einmal die acht Gruppen ausgelost werden. Schauen wir uns an, wie es 2010 funktionierte:

Die Gruppenauslosung der WM 2010 Südafrika – so geht’s


Teil 2:

Teil 3:

WM 2014: Favoriten sind der Rolle gerecht geworden

Nun stehen alle 32 WM Teilnehmer fest: Neben Brasilien als Gastgeber hat sich auch Deutschland qualifiziert. Auch weitere Favoriten wir Italien, die Niederlande sowie Argentinien sind dabei. Aus deutscher Sicht interessant zu bewerten ist auch die erreichte Qualifikation der USA, die mit Jürgen Klinsmann einen berühmten Namen als Trainer aufweisen. Auch Portugal, dank Christiano Ronaldo ein eigentlich heißer Titelkandidat, hat eindrucksvoll das Playoff gegen Schweden gewonnen. Sobald die Vorrunde Mitte November beendet ist, warten Fans und Experten gespannt auf die Auslosung am 6.Dezember 2013 in Costa do Sauipe, wo die 32 Teams in 8 Gruppen zu jeweils 4 Teams eingeteilt werden. Die Mannschaften in den Gruppen A bis H spielen sich dann im Laufe des Turniers bis in die Endrunde und ermitteln den neuen Fußballweltmeister und Nachfolger des amtierenden Siegers, Spanien. Nachdem Deutschland 2010 mit einer beeindruckenden Vorrunde letztendlich nur den dritten Platz erreichte, ist für viel Spannung und Enthusiasmus gesorgt. Immerhin gilt es seit 1990 wieder einen großen internationalen Titel nach Hause zu holen.

Die WM 2014 Teilnehmer

Insgesamt 32 Teilnehmer werden zur WM fahren, wobei sich 31 qualifizieren mussten und der Gastgeber Brasilien automatisch dabei sind. Die 31 Teilnehmer setzen sich wie folgt zusammen:
UEFA (Europa): 13 Teilnehmer
CAF (Afrika): 5 Teilnehmer
AFC (Asien): 4 Teilnehmer (Jordanien verliert Playoff)
OFC (Ozeanien): 0 Teilnehmer (Neusseeland verliert Playoff)
CONMEBOL (Südamerika): Gastgeber Brasilien und weitere 5 Teilnehmer (Uruguay gewinnt Playoff)
CONCACAF (Nord- und Mittelamerika und Karibik): 4 Teilnehmer (Mexiko gewinnt Playoff)

Nr.
Nation
Kontinent
Wie qualifiziert?
Mehr Infos
1Brasilien SüdamerikaGastgeber
2Japan AsienSieger Gruppe B AsienHier lesen
3Australien AsienZweiter Gruppe B AsienHier lesen
4Iran AsienSieger Gruppe A AsienHier lesen
5Südkorea AsienZweiter Gruppe A AsienHier lesen
6Italien EuropaSieger Gruppe B EuropaHier lesen
7Niederlande EuropaSieger Gruppe D Europa
Hier lesen
8Argentinien SüdamerikaErster Südamerika Gruppe
Hier lesen
9USA NordamerikaErster CONCACAF GruppeHier lesen
10Costa Rica MittelamerikaZweiter CONCACAF GruppeHier lesen
11Deutschland EuropaSieger Gruppe C EuropaHier lesen
12Belgien EuropaSieger Gruppe A EuropaHier lesen
13Schweiz EuropaSieger Gruppe E EuropaHier lesen
14Kolumbien SüdamerikaZweiter Südamerika GruppeHier lesen
15Russland EuropaSieger Gruppe F EuropaHier lesen
16Bosnien-Herzergowina EuropaSieger Gruppe G EuropaHier lesen
17England EuropaSieger Gruppe H EuropaHier lesen
18Spanien EuropaSieger Gruppe I EuropaHier lesen
19Honduras MittelamerikaDritter CONCACAF GruppeHier lesen
20Chile SüdamerikaDritter Südamerika Gruppe
Hier lesen
21EcuadorSüdamerikaVierter Südamerika Gruppe
Hier lesen
22Griechenland Europa PlayoffsPlayoff gegen RumänienHier lesen
23Portugal Europa PlayoffsPlayoff gegen SchwedenHier lesen
24Frankreich Europa PlayoffsPlayoff gegen UkraineHier lesen
25Kroatien Europa PlayoffsPlayoff gegen IslandHier lesen
26Uruguay Asien/SüdAmerika-PlayoffPlayoff gegen JordanienHier lesen
27Mexiko Amerika/Ozeanien PlayoffPlayoff gegen Neuseeland
28Nigeria Afrika PlayoffsPlayoff gegen Äthiopien
29Elfenbeinküste Afrika PlayoffsPlayoff gegen Senegal
30Kamerun Afrika PlayoffsPlayoff gegen Tunesien
31Ghana Afrika PlayoffsPlayoff gegen Äthiopien
32Algerien Afrika PlayoffsPlayoff gegen Burkino Faso

Eine Besonderheit waren die europäischen Play-off Spiele. Dabei spielten die acht besten Zweitplatzierten in jeweils einem Hin- und Rückspiel gegeneinander. In dramatischen acht Spielen wurden also die letzten vier europäischen Teilnehmer ausgespielt.

Spiel Nr.1
Datum
Team 1
-
Team 2
Ergebnis
115.11.2013Griechenland Rumänien 3:1 (2:1)
215.11.2013Portugal Schweden 1:0 (0:0)
315.11.2013Ukraine Frankreich 2:0 (0:0)
415.11.2013Island Kroatien 0:0 (0:0)
519.11.2013Rumänien Griechenland 1:1 (0:1)
619.11.2013Schweden Portugal 2:3 (0:0)
719.11.2013Frankreich Ukraine 3:0 (2:0)
819.11.2013Kroatien Island 2:0 (0:0)

Die WM 2014 Gruppenauslosung – so funktionierts!

coming soon!

Die FIFA 2014 Weltrangliste aus dem Oktober

Rang
Team
Punkte
Veränderung
1Spanien 1513gleich
2Deutschland 1311plus 1
3Argentinien 1266minus 1
4Kolumbien 1178plus 1
5Belgien 1175plus 1
6Uruguay 1164plus 1
7Schweiz 1138plus 7
8Niederlande 1136plus 1
9Italien 1136minus 4
10England 1080plus 7
11Brasilien 1078minus 3
12Chile 1051plus 4
13USA 1040gleich
14Portugal 1036minus 3
15Griechenland 983minus 3

Der WM 2014 Spielplan

coming soon!

Die WM 2014 Gruppen

coming soon!

Die Qualifikation zur WM 2014

Quote der sechs Konföderationen ist streng geregelt

Bevor am 6.Dezember 2013 die Auslosung der 8 Gruppen erfolgt, musste die Qualifikation erfolgen, um die 31 Teams zu ermitteln, die nach Brasilien fahren. Laut der FIFA-Regel muss dabei die Quote genau beachtet werden, denn es ist genau geregelt, dass etwa 13 der 31 Startplätze an europäische Teams gehen. Brasilien als Gastgeber ist automatisch Teilnehmer, während sich die übrigen Mannschaften in entsprechenden Gruppenphasen beweisen müssen. Die restliche Quotenverteilung sieht vor, dass 5 Teilnehmer aus Afrika, 4 oder 5 Teams aus Asien sowie eventuell ein Teilnehmer aus Ozeanien die WM bestreitet. Aus Südamerika nehmen 5 oder 6 Teams an der WM teil, wobei Brasilien als Gastgeber fix nominiert ist. Last but not least können sich auch aus Nord- und Mittelamerika bzw. der Karibik 3 oder 4 Teilnehmer qualifizieren.

Die Einteilung der Qualifikation ist lange bekannt

Die 28 bestplatzierten Mannschaften der FIFA-Weltrangliste nehmen direkt an der 2. Phase der Vorrunde teil, was bedeutet, dass Deutschland als Nummer 3 der Welt eine klare Favoritenrolle einnahm. Bereits 2011 wurde bei einer Auslosung die Gruppeneinteilung vorgenommen. Vor allem die europäische Qualifikation, bei der in 9 Gruppen à 6 bzw. 5 Teams, darunter Deutschland, gespielt wurde, wurde mit Spannung erwartet. Die Nationalteams traten jeweils in Hin- und Rückspielen gegeneinander an, wobei klar war, dass der Weg in einen der Töpfe zur Auslosung ein weiter war. Denn nur die Gruppensieger sind fix für die WM-Teilnahme qualifiziert. Die Gruppenzeiten spielen ein Play-off, um die restlichen vier Plätze zu ergattern. Der Spielplan hierfür sieht einen Austragungszeitraum zwischen 15. und 19. November 2013 vor. Damit diese besser untereinander verglichen werden können, werden in Gruppen mit 6 Teams die ausgetragenen Spiele der Gruppenzweiten gegen den Gruppenletzten nicht berücksichtigt. Deutschland hat sich hier als deutlicher Gruppensieger in beeindruckender Manier fix qualifiziert und ist damit bei der Auslosung am 6.Dezember 2013 fix dabei.

Qualifikation erfolgt aus 202 Verbänden

Die Qualifikation zur Fußballweltmeisterschaft erfolgte seit 2011, wobei insgesamt 202 Verbände um 31 Plätze für die Endrunde spielen. Auch wenn grundsätzlich die Auslosung der 8 Gruppen in Rio de Janeiro erfolgte, loste der asiatische Verband bereits am 30.März 2011 seine beiden Qualifikationsrunden aus. Aus der Afrikagruppe ist bemerkenswert, dass Guam, Bhutan und Mauretanien auf die Teilnahme an der WM, bei der Brasilien als Gastgeber fungiert, verzichtet haben. Auch Brunei fällt weg, da hier eine Suspendierung seitens der FIFA vorlag, die bis 30. Mai 2011 aufrecht war. Auch Mauritius wurde zwar ausgelost, zog seine Zusage zur Teilnahme jedoch später wieder zurück.